Fellpflege kurzhaarige Hunde

Fellpflege ist Gesundheitsvorsorge

Schönes, glänzendes Fell ist in der Regel ein Zeichen für Gesundheit von Haut und Haar. Ist das Fell des Hundes jedoch stumpf, matt, brüchig, schuppig oder riecht unangenehm, ist das oft ein Zeichen für einen Mangel in der Ernährung oder einen Befall mit Parasiten, Pilzen oder Bakterien.

Gute Fellpflege dient nicht nur dem schönen Aussehen sondern auch als Präventionsmaßnahme der Erhaltung der Gesundheit des Hundes.

Mit der richtigen Fellpflege Krankheiten vorbeugen

Bei der täglichen Fellpflege Ihres Hundes können Sie rasch feststellen, ob sich die Haut verändert hat. Nach dem Spiel oder Raufereien mit anderen Hunden sind kleine Bisswunden oft nicht gleich zu sehen. Unentdeckt können sich dadurch aber Infektionsherde bilden.

Nach einem Spaziergang durch Wald und Wiese, können Zecken oder Flöhe im Fell sitzen. Wenn Sie nach so einem Spaziergang Ihren Hund Kämmen oder Bürsten, werden Sie diese sofort bemerken und können so ein späteres Ausbreiten der Flöhe und einen evtl. krankmachenden Zeckenbefall gleich im Keim ersticken.

Die tägliche Fellpflege – Wellness für den Hund

Streicheleinheiten und die volle Aufmerksamkeit genießt wohl jeder Hund. Zum Wellnessprogramm wird es, wenn Sie dann noch zum Kamm oder der Bürste greifen. Die sorgsame Fellpflege ist dann gleichzeitig eine Massage. Das fördert die Durchblutung und stärkt so auch die Abwehrkräfte.

Schlampige Fellpflege hat Folgen

Eine schlechte Fellpflege hat meist Verfilzungen, Infektionen oder Parasitenbefall zur Folge.

Wenn das Fell matt, struppig, brüchig, verknotet oder verfilzt ist, der Hund sich ständig kratzt weil es schon juckt, ist oft schon die Haut geschädigt, womöglich sind bereits Infektionen, Hautentzündungen oder nässende Ekzeme vorhanden oder es tummeln sich Parasiten im Fell. Wenn nichts unternommen wird und womöglich noch Wärme und Nässe hinzukommt, kann auch noch eine Pilzinfektion hinzukommen. Es besteht auch die Gefahr von Räude, wie man es von Straßenhunden kennt. Räude wird von Milben ausgelöst, führt zu Haarverlust und ist hochgradig ansteckend.

Anordnung der Haare – einschichtiges oder mehrschichtiges Fell

Die Haare bei Fleischfressern wie Hund und Katze, sind jeweils in Gruppen um ein zentrales Haar angeordnet. Unterschieden wird neben Kurzhaar oder Langhaar weiters in einschichtiges oder mehrschichtiges Fell.

Das einschichtige Fell besteht nur aus dem Deckhaar.

Das zweischichtige Fell besteht aus Deckhaaren und dem Unterfell (auch Unterwolle genannt). Die Deckhaare geben dem Fell das charakteristische Erscheinungsbild. Die Unterwolle besteht aus sehr feinen Haaren, ist meist stark gewellt und sehr dicht im Winter.

Wie viel Pflege das Fell Ihres Hundes benötigt, ist davon abhängig wie das Fell aufgebaut ist.

Die richtige Pflege für kurzhaarige Hunderassen

Je nach Dichte und Struktur der Haare, ist das Fell unterschiedlich zu pflegen.

Generell gilt für das Baden, so selten wie möglich und nur mit speziellen, rückfettenden Hundeshampoos.

Einige Hunderassen mit kurzem, glatten Fell sollten nur selten gebadet werden. Beim Baden wird der Haut das schützende Fett entzogen und die Hautflora regeneriert sich bei diesen nur sehr langsam.

Wenn Sie mit Ihren kurzhaarigen Hund mal in den Regen kommen, trocknen Sie ihn gut ab. Vergessen Sie bitte auch nicht im Bereich der Lenden, Ellenbogen, Ohren und Pfoten (zwischen den Zehen) gut zu frottieren.

Zubehör

  • Kamm und Bürste – Grundausstattung
  • weiche Bürste – für Welpen und einschichtiges Fell
  • Terrierstriegel – für borstiges Kurzhaar
  • Trimmer/Trimmermesser – für Rassen mit viel Unterwolle

Winter

Die regelmäßige Fellpflege ist im Winter besonders wichtig.

Kurzhaarige Hunde sollen aber grundsätzlich nicht gebadet werden. Ihr Fell trocknet viel zu langsam und sie könnten sich so eine Erkältung zuziehen. Außerdem baut sich die schützende Fettschicht der Haut nur sehr langsam wieder auf.

Denken Sie im Winter an die Pfotenpflege. Vor einem Spaziergang empfiehlt es sich die Pfotenballen mit einer sehr fetthaltigen Creme einzureiben und nach dem Spaziergang die Pfoten zu waschen. Mancherorts wird im Winter Salz gestreut, das Gift ist für die Pfoten.

Der BODY – ERSTE HILFE

Der Body bietet nicht nur Schutz von Wunden, er kann auch bei Juckreiz eingesetzt werden, damit sich Ihr Hund oder Ihre Katze nicht komplett wund kratzt. Bei Hauterkrankungen oder einer Mangelernährung die sich zB über Juckreiz äußern kann, sind die BODYS die ERSTE HILFE.

Ein Ganzkörper-Body kann auch sehr praktisch für einen Spaziergang im Schnee sein. So können sich an den Beinen im Fell keine Schneebälle anheften.

Wissenswertes über die Haare von Hund und Katze

Haut und Haare machen ca 14 % der Körpermasse von Hund und Katze aus. Es gibt Nährstoffe die für die Gesunderhaltung von Haut und Haaren wichtig sind. Welche Nährstoffe im speziellen dafür notwendig sind, erfahren Sie bei unserem Partner, der Praxis LebensPuls.

Weiterführende Infos bei derPRAXIS LEBENSPULS

IDEALE PRODUKTE ZUM THEMA

Zurück zur Tier Wiki Übersicht

 

 

INTERESSE AM AFFILIATE?
SIE SIND HÄNDLER, TIERARZT oder eine TIERKLINIK?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie von unserem Affiliate & Händler Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliate, Händler, Tierärzte & Tierkliniken.

INTERESSE AM AFFILIATE?
SIE SIND HÄNDLER, TIERARZT oder eine TIERKLINIK?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie von unserem Affiliate & Händler Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliate, Händler, Tierärzte & Tierkliniken.
Affiliate, Händler & Tierärzte